Certex Anschlagseile

Allgemein: Anschlagseile aus Drahtseile sind in Ihrer Anwendung häufig einfacher und günstiger als Anschlagketten. Verzinkte Anschlagseile sind in der Regel gut gegen Korrosion geschützt bei extremen Umgebungseinflüssen können Edelstahlseile verwendet werden. Für sehr große Lasten sind Anschlagseile normalerweise die beste Lösung.
Material/Ausführung: Für die Herstellung von Anschlagseilen werden Seile mit Drahtnennfestigkeiten von 1770 oder 1960 N/mm² verwendet. Bei Mehrsträngigen Drahtseilgehängen werden die Einzelstränge mit gleichem Durchmesser und gleicher Tragfähigkeit hergestellt. Beschlagteile sollen mindestens der Tragfähigkeit des
Einzelstranges entsprechen. Endverbindungen für Beschlagteile müssen mit Kauschen ausgeführt werden. Für 3- und 4-Strängige Anschlagseile sind Aufhängeglieder mit Zwischengliedern zu verwenden.
Sicherheitsfaktor: Gemäß EN 13414-1
Standard: EN 13414-1 (gültig für Anschlagseildurchmesser von 8 bis 60 mm)

Verpressungen/Spleiße

Der Abstand zwischen zwei Verpressungen soll mindestens 20 x Drahtseildurchmessser betragen. Der Abstand zwischen zwei Spleißen soll mindestens 15 x Seildurchmesser betragen. Bei endloss verpressten Anschlagseilen soll der Mindestabstand zwischen zwei Verpressungen mindestens die 3-fache Länge der verpressten Seilklemme betragen.

Drahtseilschlaufen

Die Umfangslänge (l) einer Schlaufe soll mindestens 4 Schlaglängen des Seiles betragen. Certex führt Schlaufen standardmäßig so aus, dass das Maß (h) mind. 15 x Seildurchmesser entspricht.

Mehrsträngige Anschlagseilgehänge

Die Tragfähigkeit von Aufhängeringen muss mindestens der des Anschlagseiles entsprechen. Die Tragfähigkeit von Übergangsgliedern bei 3- und 4-Strängigen Anschlagseilen entspricht mindestens der 1,6-fachen Tragfähigkeit des Einzelstranges.

Achtung: Wenn Sie Anschlagseilgehänge bei Projektverladungen mit einem Neigungswinkel von weniger als 45 Grad verwenden erhöht sich die Tragfähigkeit, bitte informieren Sie uns bei Ihrer Anfrage.

Längen

Längen: Die Länge (L) wird von Auflagepunkt zu Auflagepunkt gemessen. .

1-Stängige und endlose Anschlagseile
Die wirkliche Länge eines verpressten Anschlagseiles darf von der Nennlänge nicht mehr als das 2-fache des Seildurchmesser oder 1 % der Nennlänge abweichen, wobei der größere Wert gilt.

Die wirkliche Länge eines gespleißten Anschlagseiles darf von der Nennlänge um nicht mehr als das 4-fache des Seildurchmesser oder 2 % der Nennlänge abweichen, wobei der größere Wert gilt.

Der Längenunterschied der Einzelstränge in einem Satz von verpressten Anschlagseilen mit abgestimmten Längen darf den Seildurchmesser oder 0,5% der Nennlänge nicht überschreiten wobei der größere Wert gilt. Mehrsträngige Anschlagseile

Mehrsträngige Anschlagseile

Die Istlängen der Einzelstränge dürfen die Nennlänge um nicht mehr als das 2-fache des Seildurchmesser oder 1 % der Nennlänge abweichen, wobei der größere Wert gilt.

Der Längenunterschied zwischen den Einzelsträngen von mehrsträngigen Anschlagseilen im unbelasteten Zustand darf nicht mehr als das 1,5-fache des Seildurchmesser oder 0,5% der Nennlänge betrgen wober der jeweils größere Wert gilt.

Verpresste und gespleißte Endlosseile
Als Länge eines Endlosseiles gilt die halbe Umfangslänge des gebildeten Kreises, gemessen in der Seilmitte. Die ohne Belastung gemessen Umfangslänge eines verpressten Endlosseiles darf von der Nennlänge nicht mehr als das 2-fache des Seildurchmesser oder 1% der Nennlänge abweichen, wobei der größere Wert gilt.

Die gemessens Umfangslänge eines gespleißten Endlosseiles darf von der Nennlänge nicht mehr als das 4-fache des Seildurchmesser oder 2% der Nennlänge aweichen, wobei der größere Wert gilt.

Kennzeichnung

Jedes Anschlagseil ist mit einem Markierungsanhänger oder einer Stempelung (1-strängige Anschlagseile) mit folgenden Informationen zu Kennzeichnenzeichen:
- Herstellidentifikation
- Tragfähigkeit
- ID-Nummer
- CE Kennzeichnung

Dimensionierung von Anschlagseilen aus Stahldrahtseilen

Tragfähigkeiten (WLL) von Anschlagseilen

1-Strängige Anschlagseile
WLL (t) = (Fmin x KT) / (Zp x g)

Endlose Anschlagseile (Schnürgang)
WLL (t) = (Fmin x KT x 2 x 0,8) / (Zp x g)

Mehrsträngige Anschlagseile
WLL (t) = (Fmin x KT x KL) / (Zp x g)


Fmin = Mindestbruchkraft des Seiles in kN.
KT = Faktor, der den Wirkungsgrad der Seilendverbindung angibt.
KL = Faktor, der die Zahl der Stränge und den Neigungswinkel berücksichtigt.
Zp = Nutzungskoeffizient mit dem Wert 5.
g = 9,81

Einfluss von Biegeradien auf die Tragfähigkeit (WLL) von Anschlagseilen
CERTEX empfiehlt die Berücksichtigung von Tragfähigkeitreduzierungen durch Biegeradien. Die Benutzung eines Anschlagpunktes oder Schäkels mit gleichem Durchmesser reduziert die verbleibende Tragfähigkeit des Anschlagseiles um 50%. (siehe Darstellung)