Die MRT-Methode ist ein zerstörungsfreies, magnetisches und kontaktloses Verfahren, mit dem Drahtbrüche, Verformungen und Korrosion an Drahtseilen erkannt werden können.

Lassen Sie sich von unseren Experten über die MRT-Seilprüfung beraten oder vereinbaren Sie einen Termin!

AMC

AMC wurde 2007 als Start-up des Polytechnikums von Turin gegründet. Angefangen hat AMC mit der Produktion von Seilbahngeräten, die eine MRT-Prüfung und ein EN12927-konformes Design erforderten. Die erste Herausforderung von AMC war der Test, die vom Seilbahnmarkt geforderte Genauigkeit und Stabilität zu erreichen. Nach mehreren Phasen von Versuchen und Fehlern bestand unser Gerät den Test erfolgreich mit einem Signal-Rausch-Verhältnis größer als 2! 

In den folgenden Jahren trat AMC mit Standard- und kundenspezifischen Lösungen in den Markt für schwere Hebezeuge und Aufzüge ein. 

Seit Ende 2018 gehört AMC zur Axel Johson Gruppe und ist somit nun Teil der Lifting Solutions Group.

Das MRT-Prüfverfahren

Diese magnetische Methode wurde in der Seilbahnbranche eingeführt, um den Transport und die Beförderung zu inspizieren und äußere sowie innere Defekte zu identifizieren. In den 80er Jahren erweiterte diese Technik den Offshore-Schwerlasthebemarkt aufgrund der steigenden Anforderungen in Bezug auf Effizienz und Sicherheit. Die neueste Version der ISO4309 beinhaltet die MRT als Bewertungsmethode für die Inspektion von allgemeinen Drahtseilen.

Innovative Konzepte im MRT, die sowohl die magnetische Entwicklung als auch die Benutzeroberfläche verbessern, ermöglichen eine vollständige Drahtseilinspektion mittels einer in der Software enthaltenen automatischen Einstellung.

MRT-Geräte sind mit zwei verschiedenen Signalen (auf zwei getrennten Stromkreisen) ausgestattet, die dem Bediener helfen, Schäden wie innere und äußere Drahtbrüche, Korrosion, Verschleiß usw. zu erkennen und einzuschätzen.

Das Niederfrequenzsignal ist die wesentliche Messtechnik in diesem Bereich und ist vollständig durch internationale Normen geregelt. Es besteht in der Messung des Streuflusses, der auftritt, wenn ein defekter Seilabschnitt in das Gerät eingeführt wird.

Einsatzbereiche

Schweres Heben, Seilbahnen und der Aufzugsmarkt verwenden Drahtseile auf unterschiedliche Weise, aber die grundsätzlichen Aspekte hinsichtlich Sicherheit und Betriebskontinuität bleiben dennoch gleich. Seilbahnen befördern Menschen von einem Ort zum anderen und der Zustand der Drahtseile ist sehr wichtig, um Unfälle zu vermeiden. Dies gilt auch für Aufzüge und schwere Hebevorgänge, bei denen ein Ausfall des Seils große Probleme in Bezug auf die Verantwortlichkeit, Menschenleben und Finanzen verursachen kann

Schweres Heben

MRT kam in den 80er Jahren zum ersten Mal in diesem Sektor zum Einsatz, insbesondere für spezielle Anwendungsfälle. Obwohl Schwerlastseile keine Menschen, sondern Lasten heben, ist die Sicherheit außerordentlich wichtig, da ein Versagen gar Katastrophe verursachen kann (man stelle sich ein Stahlwerk oder ein Bergwerk vor).

Ein starker Fortschritt in der Technologie führte Anfang 2000 zur Verfügbarkeit von Schwerlasthebegeräten, die den Seilbahnnormen entsprechen. In der aktuellsten Version der ISO4309 (2017) wird MRT als State-of-the-Art-Methode für interne Schäden genannt. 

Drehungsarme Drahtseile werden tatsächlich in vielen Anwendungen eingesetzt. Drehungsarme Drahtseile verhalten sich je nach Seillage unterschiedlich. Die Degradation beginnt oft im Inneren des Seils, und eine Standard-Sichtprüfung reicht nicht aus, um eine korrekte Bewertung zu gewährleisten. In diesen Fällen wird eine MRT-Inspektion dringend empfohlen, um Ausfälle und Schäden zu vermeiden.

 

Seilbahnen

In diesem Sektor ist MRT in der Regel erforderlich und in einigen Ländern sogar vorgeschrieben. Sicherheit ist das oberste Gebot und die Kontrolle des aktuellen Zustands der Drahtseile ist sehr wichtig.

Die MRT-Anwendung ist nicht auf interne Schäden beschränkt, sondern auch für externe Drähte. Darüber hinaus ist der Seilbahnsektor die erste Branche, in der spezifische Normen für die MRT-Inspektion entwickelt wurden. Diese Normen, wie z. B. die EN12927, gelten inzwischen für verschiedene Bereiche.

Aufzüge

Die Anwendung von MRT bei Aufzügen ist recht jung. Seit den frühen 2000er Jahren sind solche Geräte beziehungsweise die Technologie nicht mehr nur eine "Prüfanwendung", sondern ein anerkanntes Inspektionssystem.

In dieser Branche ist die Sicherheit überaus bedeutsam, da eine Aufzugsmaschine Menschen von einem Stockwerk zum anderen befördert und jeden Tag Millionen von Fahrten durchgeführt werden. Ein Fehler in einem oder mehreren Seilen kann zu Verletzungsfällen sowie zu anderen Problemen führen (Stillstand der Anlage, Schäden, etc.). Eine visuelle Inspektion ist aufgrund der engen Platzverhältnisse und des hohen Zeitaufwands äußerst schwierig. Der Wartungsprozess kann durch MRT in Bezug auf die Zeitersparnis massivst profitieren.

Der Aufzugsmarkt ist durch verschiedene Arten von Aufhängungselementen gekennzeichnet, wie z. B. Drahtseile, beschichtete Seile und Gurte. Eine Aufzugsanlage ist nicht immer der geeignete Ort, um eine Sichtprüfung durchzuführen, da es meist zu dunkel und zu eng ist.

AMC Instruments hat zusammen mit Mennens Niederlande spezielle Werkzeuge entwickelt, um eine genaue magnetinduktive Inspektion an allen genannten Aufhängungselementen durchzuführen, auch an Gurten und beschichteten Seilen, bei denen eine visuelle Inspektion praktisch unmöglich ist.

Diese Lösungen ermöglichen außerdem eine erhebliche Zeitersparnis. Drahtseile an einem Aufzug im fünften Stock können in weniger als 2 Minuten geprüft werden (einschließlich Prüfeinstellung) was die Genauigkeit einer visuellen Inspektion, die in einer dunklen und engen Umgebung durchgeführt wird, um das Zehnfache erhöht.